koch.gif

„Herzlich Willkommen zur Schülersprechstunde“

Unsere Streitschlichter Ecke mit einem Buch zum Eintragen für die Schülersprechstunde

So begrüßen unsere Streitschlichter jede Woche die Kinder, die sich aufgrund
eines Streites zur Schülersprechstunde angemeldet haben.
In der regelmäßig stattfindenden Sprechstunde haben die Kinder die Möglichkeit
sich gegenseitig einzuladen, wenn ein Konflikt schwierig ist und
nicht von den Beteiligten alleine gelöst werden kann.
Die Streitschlichter tragen hierbei eine große Verantwortung. Jedes Jahr
bekommen Kinder der dritten Klasse die Möglichkeit sich für diese
verantwortungsvolle Aufgabe ausbilden zu lassen. An einigen Nachmittagen
gibt es viel zu lernen, zunächst unterhalten sich die Kinder über ihre Rolle
als Streitschlichter. Was macht einen guten Streitschlichter aus?
Was passiert, wenn ein/e Freund/in von uns zur Schülersprechstunde
kommt? Schaffen wir es unparteiisch zu bleiben?
Wie verhalten wir uns gegenüber den streitenden Kindern?
Wie sprechen wir mit den Kindern, die in die Schülersprechstunde
kommen? Wie können wir den Kindern das Gefühl geben,
dass sie sich geborgen fühlen und keine Angst haben müssen?
Im Anschluss daran können die Kinder anhand von Rollenspielen
erste Erfahrungen als Streitschlichter machen.

Unser Brückenmodell mit Erzählmuschel und Gefühlewürfel für die Schülersprechstunde

Die ausgebildeten Kinder moderieren die Streitschlichtung und führen durch
ein 6-Stufen-Modell. Wichtig ist hierbei, dass die Konfliktparteien den
Inhalt und die spätere Lösung festlegen, nicht die Streitschlichter.
Denn, wenn die Beteiligten ihre Absprachen selbst gefunden haben,
kann man davon ausgehen, dass diese auch besser eingehalten werden.
Die Stufen im Einzelnen sind; Erklären der Regeln, „Was ist passiert?“,
„Was ist vor dem Streit passiert, das einen von euch geärgert hat?“,
„Wie hast du dich gefühlt?“, Habt ihr Lösungsvorschläge?“.
In manchen Fällen gibt es auch einen Vertrag und ein Nachtreffen um zu
prüfen, ob sich die Beteiligten an die vereinbarte Lösung gehalten haben.

 

Unser Brückenmodell in der Streitschlichterecke

Ein Erwachsener ist immer anwesend um die Mediatoren gegebenenfalls zu
unterstützen. Es liegt nahe zu sagen, der Erwachsene könnte doch die Aufgabe
des Vermittelns übernehmen und den Streit schlichten. Doch es hat sich gezeigt,
dass der Erfolg deutlich größer ist, wenn Gleichaltrige die Konflikte lösen und
dass Absprachen gegenüber der peer-group besser akzeptiert und
eingehalten werden. Es geht in der Streitschlichtung nie darum, einen
Schuldigen zu finden, sondern immer darum, eine Lösung zu finden, die für alle
Beteiligten gut ist.

Elisa Pahler