Hier finden Sie immer die aktuellen Meldungen

Schuelerinnen und Schueler der Klasse 5a beim Einsatz von OzobotsSchuelerinnen und Schueler der Klasse 5a beim Einsatz von Ozobots

Grundlagen der Programmierung mit Ozobots

Da technische Grundkenntnisse eine Voraussetzung für die digitale Mündigkeit als Teil der Medienkompetenz, welche Schülerinnen und Schüler während ihrer Schullaufbahn entwickeln sollten, darstellen, werden am Englischen Institut bereits im Medienbasiskurs der 5. Klasse die Grundlagen der Programmierung vermittelt.
Damit kommen die Schülerinnen und Schüler schon in jungen Jahren in Kontakt mit einer Programmiersprache und können danach selbst entscheiden, ob sie sich weiter damit beschäftigen möchten oder nicht.
Bisher konnten wir dazu nur Software wie den Lightbot oder Scratch einsetzen, doch nach der großzügigen Spende der Hopp Foundation ist es seit diesem Schuljahr möglich, mit Ozobots zu arbeiten. Das sind kleine Roboter, die sich durch eine Blocksprache am PC oder per App programmieren lassen und einfachen Strichen auf hellem Untergrund folgen und dabei Farbcodes entlang des Weges verstehen sowie umsetzen können.

Weiterlesen...

Die Klasse 5b mit Herrn Korber links und Frau Ibele rechts bei der KinderuniDie Klasse 5b mit Herrn Korber links und Frau Ibele rechts bei der Kinderuni

Fünftklässler schnuppern Studienalltag und Studentenleben

Am 21. März 2017 waren wir, die Klasse 5b, in der Kinderuni zu Gast. Im Hörsaal des Kirchhoff-Instituts der Physik durften wir in einer Vorlesung zuhören, die eigens für Kinder gemacht war. „Parasitologie – Von Mit-Essern, Trittbrettfahrern und anderen Schmarotzern“, so nannte sich die Vorlesung. Wir erfuhren alles über Krankheiten, die von diesen Tierchen ausgelöst werden können. Poken, Malaria und die Schlafkrankheit wurden uns vorgestellt.

Weiterlesen...

Schreibwerkstatt RNZ Artikel

„Das Rückwärtsexperiment in der U(h)rzeitwelt“: Autorenlesung der Schreibwerkstatt

Auch in diesem Schuljahr fand für unsere 5. Klassen im Rahmen der Schreibwerkstatt ein Schreibworkshop mit der durch ihre Bücher über Heidelberg bekannten Kinder- und Jugendbuchautorin Dr. Andrea Liebers (siehe auch:  http://www.andrea-liebers.de/index.htm) statt. Am Ende dieses ungewöhnlichen Schreibprozesses ist wieder ein Roman entstanden, den die Jungautorinnen und Jungautoren in Anwesenheit von Frau Dr. Liebers den Dritt- und Viertklässlern der E.I.-Grundschule in einer Autorenlesung präsentierten. Und spätestens der große Applaus, den die Autorinnen und Autoren hierbei erhielten, ließ sie zu Recht stolz auf ihr sehr gelungenes Werk sein.

Vera Schwind

MUN BilbaoLeft to right: Mr. Ruhstorfer, Luca Vetter, Julia Stoffel, Pablo Kenzelmann-Martin, Jonathan Wirtz, Maren Werner, Margrethe Jensen, Leander Schubert, Michael Ganter, Lorenz Flechtenmacher, Charlotte Kielholz, Leo Burmedi, Thomas Pfeiffer, Daniel Teigland in front of the Guggenheim Bilbao Museum.

MUN Bilbao 2017

Did you ever wonder what the working day of a politician feels like? Representing the opinion of an entire nation instead of your own? Debating about the problems of our world? This is what some of the pupils out of the tenth, eleventh, and twelfth grades, under the supervision of Mr. Ruhstorfer and Mr. Korber of the Englische Institut experienced at the MUN Bilbao conference in January 2017.

Exploring Bilbao Our journey began in the morning hours of Tuesday, the 24th of January, at the Heidelberger Hotel Crown Plaza. After an uneventful trip, we arrived in Bilbao at our hotel, from which we could reach the center of Bilbao in about half an hour. Since we still had the entire afternoon, we decided to explore the Spanish city and ended the day with pintxos, the local name for tapas. Apart from the good food, Bilbao is also known for the famous Guggenheim museum, which we visited on Wednesday. Due to the extraordinary architecture of the museum, which has only curved surfaces, even the building itself was a piece of art.

Weiterlesen...

 

Info flach

Jetzt in der Obhut des unabhängigen Kolping-Bildungswerks Württemberg

Der 7. März 2017 ist für das Englische Institut insgesamt ein wichtiges Datum. An diesem Tag gingen die Gesellschaftsanteile der Erben von Gründerin Gladys Fischer an das Kolping Bildungswerk Württemberg e.V.  über, das das E.I. im Geiste seiner Gründerin weiterführt. Im Folgenden finden Sie die offizielle Presseerklärung vom 10. März 2017:

Weiterlesen...

Seite 10 von 15