Der K1 Neigungskurs Kunst in ParisDer K1 Neigungskurs Kunst in Paris

E.I.-Neigungskünstler in Paris

Von Samstag, 25.06., bis Sonntag, 26.06., reiste der Neigungskurs für bildende Kunst nach Paris. Im Louvre besichtigte die Gruppe zuerst die aus Marmor gearbeiteten Sklaven des Künstlers Michelangelo, die sie in einem Zeitraum von einer halben Stunde aus drei verschiedenen Perspektiven zu zeichnen hatte. Nach diesem doch recht straffen Zeitplan besuchte der Kurs das Gemälde „Mona Lisa“, bei der die Teilnehmer sofort die nächste künstlerische Herausforderung erwartete.

Es sollte eine selbstdarstellende Fotographie mit sehr weichen Gesichtszügen wie die der von Da Vinci abgebildeten Mona Lisa entstehen. Dieser Eindruck sollte mit einer speziellen Unschärfetechnik erreicht werden. Zum Abschluss wurde der Gruppe eine der  bekanntesten Tronien Rembrandts vorgestellt. Auch weitere Gemälde von  berühmten Künstlern wie Caravaggio, Da Vinci und Raffael wurden besichtigt. Dieser Besuch war sehr lehrreich und interessant, da durch das Wissen der begleitenden Kunstlehrerin Zusammenhänge und geschichtlicher Hintergrund zu den Werken der Künstler verständlich wurden.

Am Sonntag besuchte der Kurs das Rodin-Museum. Heute sollten die Skulpturen des Bildhauers Rodin zum Leben erwachen. Die Aufgabenstellung bestand darin, mit den in der Vorstellung lebendigen Skulpturen in Kontakt zu treten und sich dabei filmen zu lassen. Dies stellte sich als schwierig heraus, da sowohl viele Museumsbesucher zugegen waren, als auch kreative Ideen gefunden werden mussten. Nach eineinhalb Stunden intensiven Ausprobierens und Schauspielerns hatten alle Jugendliche wertvolle neue Erfahrungen gemacht.

Dieser Ausflug in die Stadt der Liebe und der Kunst hat mir sehr gut gefallen, die Aufgaben waren spannend zu bearbeiten und haben mich um viele Erfahrungen reicher gemacht. Ihre Außergewöhnlichkeit hat mich auf die Probe gestellt und meine Kreativität gefordert. Da die Gelegenheit, solche Dinge auszuprobieren, nicht so häufig im Leben vorkommt, war es toll, sie einmal zu testen. Die im Unterricht besprochenen Themen und Werke im Original sehen zu können hat mich fasziniert, da eigentlich erst aus dieser kurzen Distanz ihre Genialität wirklich zu spüren ist. Doch auch die Stadt Paris fasziniert mich immer wieder, die Stunden zu unserer eigenen Verfügung habe ich sehr genossen.

Anne Lorenz, K1