Der Referent Clemens JürgenmeyerDer Referent Clemens Jürgenmeyer

„Es ist gut, dass Sie Ihren Vortragstitel mit einem Fragezeichen abgeschlossen haben. Ich möchte das noch einmal unterstreichen - Indien ist sicherlich noch keine Weltmacht.“ Mit diesen Worten beendete der Freiburger Forscher Clemens Jürgenmeyer seinen Vortrag am Englischen Institut. Herr Jürgenmeyer sprach im Rahmen des Schulprojekts „Ein Jahr - Ein Land“ zu der Fragestellung „Indien - Die neue Weltmacht?“. Zunächst gab der Referent einige grundlegende Informationen zur Geographie und Sprachenvielfalt Indiens. Dabei wurde bereits deutlich, dass „Vielfalt“ für Indien noch untertrieben ist, sinnvoller wäre es wahrscheinlich, von Zerrissenheit zu sprechen.
Danach legte Herr Jürgenmeyer anhand des oft zitierten indischen IT-Sektors dar, dass Indien momentan seiner Ansicht nach noch keine Weltmacht ist.

 

Indien erfülle derzeit noch überwiegend Dienstleistungsaufgaben, sei aber von bedeutender eigenständiger Forschung und Entwicklung im IT-Sektor noch weit entfernt. Nach dem Vortrag entwickelte sich ein intensiver Dialog zwischen dem am Freiburger Arnold-Bergstraesser-Institut tätigen Referenten und dem Publikum. Dabei wurden auch weiterführende Themen wie das Kastensystem und Bevölkerungspolitik thematisiert. Dank seiner jahrzehntelangen Arbeit zu Indien konnte Herr Jürgenmeyer einen sehr spannenden und extrem faktenreichen Vortrag halten, der sicherlich noch viel mehr Lust auf die Beschäftigung mit Indien als - möglicher - neuer Weltmacht gemacht hat.

Matthias Herb-Seifert