Beam Gruppe vor Uni

BEAM-Gruppe in Palo Alto

Voller Vorfreude begannen wir unsere Reise nach Palo Alto am frühen Morgen in Heidelberg. Dort trafen wir uns mit Simon Reibert und Sara Mühl, unsere Begleiter vom Stadtjugendring. Ebenfalls dabei war Frau Köpp, die uns als Englischlehrerin des BEAM-Kurses begleitete.

 

Wir dachten, der elfstündige Flug würde eine Tortur werden, jedoch war er recht schnell vorüber und wir betraten amerikanischen Boden. Anschließend fuhren wir zum Cameron House, in dem wir die erste Nacht in San Francisco verbrachten. Den Rest unseres ersten Tages nutzten wir, um uns Chinatown und die Lombardstreet anzuschauen. Am zweiten Tag führten wir die spannende Erkundungstour durch San Francisco fort: Wir besuchten die Golden Gate Bridge, schauten den Robben am Pier 39 beim Sonnen zu und einige von uns probierten als Zwischenmahlzeit die für San Francisco typische clam chowder bread bowl. Am Nachmittag ging es nach Palo Alto, wo wir von Jeannet Kiessling von Neighbors Abroad, die unser Programm außerhalb der Schule mit geplant und begleitet hat, empfangen wurden. Nach dem Abendessen fuhren wir zu den Gastfamilien, die uns alle sehr herzlich willkommen hießen. Am Montag, Mittwoch und Freitag begleiteten wir BEAM-Schüler im Unterricht und lernten die amerikanische GUNN High School kennen. Ebenso trafen wir Cristina Florea, die BEAM-Lehrerin und Gründerin aus Palo Alto, die in der BEAM Stunde sogar Kuchen für uns mitgebracht hatte, mit der Aufschrift „Welcome Heidelberg BEAM Students!“ In den BEAM-Unterrichtsstunden tauschten wir uns über unsere selbst entwickelten Projekte aus und stellten den amerikanischen Schülern Itslearning vor, um dies zukünftig als gemeinsame Plattform zu nutzen. Ein Höhepunkt des BEAM-Unterrichts war u.a. die Vorstellung des Projektes „Near Normal Man“, das eine Dokumentation eines Holocaust-Überlebenden ist. Die restlichen Tage besuchten wir Unternehmen wie Brainvyne, AppLovin, das HanaHaus und TIBCO. Auch die großen Firmen durften natürlich nicht fehlen: Wir besichtigten das Facebook-Gebäude, fuhren durch den Google-Campus und sahen uns Apples beeindruckenden „Infinite Loop“ vom Besucherzentrum aus an. Ebenso besuchten wir die berühmte Stanford Universität, auf deren Campus wir von einem Coach die Grundlagen des Baseballspielens mit viel Begeisterung lernten und anschließend auch ein echtes Spiel in Stanfords Stadion mitansehen durften. Ein Highlight war ebenfalls der Picknick-Abend mit den Gastfamilien und allen an BEAM Beteiligten, wie zum Beispiel Oscar Garcia, der schon ein paar Webinare für uns gehalten hat, sowie einige der BEAM-Mentoren. Der Abschied am Freitagmorgen fiel uns allen sehr schwer, besonders denjenigen, die ihren Gastschüler nicht mehr beim Austausch in Heidelberg wiedersehen werden. Wir hoffen, dass der Kontakt mit den amerikanischen BEAM Schülern noch lange aufrechterhalten bleibt und freuen uns sehr auf ihren Besuch in Heidelberg. Wir werden uns sehr bemühen müssen, um ihren Aufenthalt mindestens genauso bereichernd an Erfahrungen und schönen Erlebnissen zu gestalten wie unseren in Palo Alto.

Laura Pristat und Leah Schober