Herr Eggert von der BASF im Austausch mit den Schülerinnen und Schülern der K1Herr Eggert von der BASF im Austausch mit den Schülerinnen und Schülern der K1

Wirtschaftsinformatik in der Kursstufe

Einen Einblick in die Fördermaßnahmen des Bundeswirtschaftsministeriums für die Region erhielten die Schülerinnen und Schüler der K2 in einem Vortrag im Rahmen des Geographieunterrichts am Freitag, den 22. September. Florian Eggert aus der IT-Abteilung der BASF berichtete über die am Jahresende anstehende Gründung der Hub für Digital Chemistry and Health Ludwigshafen/Mannheim GmbH. Der Zweck des Digital Hub ist es dabei, bestehende Aktivitäten und Netzwerke zur Förderung der Zusammenarbeit zwischen Wirtschaft, Wissenschaft und Startups in der Region und darüber hinaus zu verstärken und zu komplettieren.

Herr Eggert erklärte den Schülern dabei viele grundsätzliche Themen aus der Wirtschaft: Wie ist ein Unternehmen aufgebaut? Warum profitieren Unternehmen von einer Zusammenarbeit? Was versteht man in der Wirtschaft beispielsweise unter einem Inkubator und wie funktionieren Inkubatoren?
Er stellte Beispiele für die innovative Zusammenarbeit unterschiedlicher Unternehmen in der Region vor, so etwa eine Landwirtschafts-App, die Daten aus Satellitenbildern nutzt, um den Bauern genaue Informationen über den Zustand ihrer Felder und den eventuellen Bedarf an Dünger oder Pestiziden zu geben. Die benötigte Düngermenge kann automatisiert bestellt und von den Landmaschinen, die über die App gesteuert werden, passgenau ausgebracht werden.  Erfreulich war hier vor allem, wie kritisch die Schüler dabei mitdachten und dass sehr genau nachfragten. Im letzten Teil der Veranstaltung ging es um das Thema Startups. Herr Eggert stellte ein erfolgreiches Startup aus der Region vor und sprach über die Möglichkeiten, ein eigenes Startup zu gründen. Auch hier hatten die Schüler zahlreiche Fragen, die Herr Eggert, so gut es die Zeit zuließ, beantwortete.

Ulrike Eggert-Neben