Faust Plakat aktuell

Augenblick, verweile doch!

Wonach strebt der Mensch? Welche Bedürfnisse hat er? Und: Wie lässt er sich verführen? Vor ungefähr 250 Jahren beschäftigte sich Johann Wolfgang Goethe mit diesen und vielen weiteren Fragen in seinen ersten Bearbeitungen des Fauststoffes um 1770 im sogenannten Urfaust. Es folgten weitere Fassungen mit Faust. Ein Fragment und Faust I und Faust II. Zu dieser Zeit aber war der Stoff selbst schon fast zweihundert Jahre alt: 1587 erschien das Volksbuch Die tragische Historie vom Doktor Faustus und setzte der Legende um das Leben und Schicksal der Titelfigur einen literarischen Ausgangspunkt. Fünfhundertdreißig Jahre später nun stellten sich die Mitglieder der Mittel- und Oberstufen-AG dieselben zeitlosen Fragen: Was verführt den Menschen zum Guten oder zum Bösen? Welchen Weg schlägt er ein? Was ist er bereit, dafür zu tun? Welches Ziel ist es aus Sicht einer Gruppe von Jugendlichen um den ewig zweifelnden Faust wert, sich dafür mit dem Teufel einzulassen?

Die Welt scheint vor die Hunde zu gehen, Gott und Mephisto betrachten gelangweilt und desillusioniert das Treiben auf der Erde, ehe sie beschließen, es sei Zeit für eine neue Wette, ob denn nun der Mensch nach dem Guten strebt und sich davon durch das Böse abbringen lässt. Ob es gelingt, hierfür eine Antwort zu finden? Wer denn im Jahre 2017 diese Wette gewinnt, ist bei den Aufführungen der Theater-AG zu sehen:

Aufführungstermine:
Donnerstag, 22.06.- 19.30 Uhr
Freitag, 23.06. – 19.30 Uhr
Samstag, 24.06. – 16.30 Uhr (!)

Aufführungsort:
Turnhalle des EI,
Eingang Kirschgartenstraße
Reservierungs-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Spendenvorschlag: 8,- € / 5,- €
Ab Montag, denn 19.06., können in den großen Pausen Karten erworben werden.

René Ullrich-Gérard