Dr. Matthias Zimmermann zu Besuch im SeminarkursDr. Matthias Zimmermann zu Besuch im Seminarkurs

Bildung dank Sport – ein beispielhaftes Entwicklungsprojekt im diesjährigen E.I.-Land  Äthiopien

In dem Seminarkurs „Afrika südlich der Sahara – ein Kontinent am Scheideweg?“ unter der Leitung von Frau Eggert-Neben und Frau Ibele stellte am Donnerstag, den 29.09.2016, Dr. Matthias Zimmermann, Geschäftsführer des Racket Center Nussloch, ein Entwicklungshilfeprojekt in Äthiopien vor. Nachdem der Seminarkurs in der Stunde davor einen Dokumentarfilm über das Projekt gesehen hatte, waren wir ganz überrascht, dass der „Mann aus dem Film“ bei uns im Klassenzimmer stand. Er berichtete uns über das Projekt und im Anschluss konnten wir ihm Fragen stellen.

 

Tariku und Desta Tesfaye begannen vor zehn Jahren Kinder aus den Slums von Addis Abeba auf den Tennisplatz zu holen. Somit hatten sie die einmalige Gelegenheit, von der Straße wegzukommen. Die Kinder lernen nicht nur Tennis spielen, sondern gehen ab 8.00 Uhr auch in die Schule. Zusätzlich bekommen die Kinder täglich eine warme Mahlzeit, was für die Kinder in diesem Gebiet eine Besonderheit ist. Mittlerweile gibt es drei Generationen, die nicht nur erfolgreich auf der eigenen Anlage Tennis spielen, sondern auch national und international Turniere gewinnen. Das große Idol Jonas hat sogar ein Stipendium für eine amerikanische Universität  bekommen. Obwohl die beiden äthiopischen Tennistrainer, die das Projekt vor Ort leiten, ihr volles Herzblut in das Projekt stecken, ist eine finanzielle Unterstützung notwendig. Anstifter sind hierbei die Manfred-Lautenschläger-Stiftung und die Kindernothilfe gewesen, die Matthias Zimmermann als Hauptsponsoren aufzählte. Mittlerweile sind es überwiegend private Spenden und das Racket Center, die das Projekt vorantreiben. So besuchen jedes Jahr vier bis sechs äthiopische Kinder für mehrere Wochen das Racket Center, um sich dort nicht nur spieltechnisch, sondern auch in der schulischen Bildung weiterzuentwickeln. Wir danken Dr. Matthias Zimmermann für die interessante und intensive Darstellung des Projekts!

Lina Schlotfeldt