Hier finden Sie immer die aktuellen Meldungen

AFS

Ein Schul(halb)jahr im Ausland mit einem Stipendium der Metropolregion Rhein-Neckar ...

ein Schuljahr im Ausland bietet viele Chancen: Jugendliche lernen eine neue Sprache, entdecken ein neues Land und erwerben schon früh interkulturelle Kompetenz – eine Schlüsselqualifikation in der globalisierten Welt. Doch wer ein Auslandsjahr plant, dem stellen sich viele Fragen: Wann sollte ich das Austauschjahr einplanen? Was kostet ein Auslandsaufenthalt und welche Leistungen bietet uns eine Austauschorganisation? Welche Programme (drei bis zwölf Monate) und welche Stipendien gibt es?

... oder Gastfamilie werden?

Wer die Welt kennenlernen möchte, der muss nicht in die Ferne reisen: Auch im eigenen Zuhause kann man mit einem internationalen Gastschüler ein Schuljahr lang eine andere Kultur entdecken. Ob Latino-Musik im Kinderzimmer oder Sushi-Kurs am Küchentisch, Gastfamilien erleben jeden Tag Neues und Erstaunliches mit ihrem Austauschschüler.

Doch was umfasst eigentlich ein Gastfamilienprogramm? Wer kann Gastfamilie werden? Und welche Aufgaben kommen als Gastfamilie auf mich zu?

Weiterlesen...

Henkel Team Lauf/Halbmarathon 2019 - Anmeldung läuft!

CollageHomepage

Die E.I.-Roadrunners starten auch 2019 wieder durch!

Alle für den Henkel Team Lauf (3,2km) oder den SAS Halbmarathon (ca.21 km) Laufinteressierten können sich mittels Formulars für das im April stattfindende Sportevent bis zum 31.01.19 anmelden.

„Was muss man tun?“

Einfach den Anmeldeabschnitt des hier verlinkten Formulars ausgefüllt an die angegebene E-Mail-Adresse (am besten als Scan) schicken und wir kümmern uns um den Rest.

Das Lauf-Orga-Team freut sich auf eine rege Beteiligung!

Geografie

Exkursion Geografie

Exkursion der Klasse 10a zum Mark Twain Village

Die Schüler*innen der Klasse 10a durften in dieser Geografie-Exkursion eine riesige Konversionsfläche bestaunen und selbst überlegen, was mit dieser passieren soll.

Als Ende 2013 die US-amerikanischen Soldaten aus Heidelberg abzogen, entstand eine Konversionsfläche von knapp 180 Hektar, die daraufhin leer stand und nun für die Bevölkerung nutzbar gemacht werden soll. Konversion bedeutet, dass eine alte Fläche, in dem Fall altes militärisches Gelände, für zivile Zwecke verwendet und somit nutzungsverändert wird. Aus der Kommandeursvilla im Mark-Twain Village entsteht jetzt ein Kulturzentrum für transatlantische Beziehungen. Wir besichtigten dort eine Ausstellung mit Fotografien, die direkt nach dem Abzug der Soldaten auf den verwaisten Flächen aufgenommen wurden.

Unsere Aufgabe im Anschluss an die Besichtigung war es, uns zu überlegen, was man aus dieser ganzen noch ungenutzten Fläche machen könnte. Dazu sollten wir Plakate für die jeweiligen Vorschläge gestalten. Die Schüler*innen der 10a fanden Spaß daran, ihren Gedanken und ihrer Kreativität freien Lauf zu lassen und einmal ein wenig Abwechslung von dem eintönigen Schulalltag zu bekommen. Bei den Ideen war so ziemlich alles vertreten: von einer Senioren-WG, über eine Disko mit angehängten Restaurant für die Jugend Heidelbergs, bis hin zu einer neuen Bowlingbahn. Es war sehr interessant einmal mitzubekommen, was sich Jugendliche in Heidelberg wünschen und wie ihre Verbesserungsvorschläge sind. Als abschließendes Fazit, kann ich nur Positives sagen. Die Länge des Projekts von zwei Stunden war ideal, die Führung hochinteressant und die Idee, unsere Stadt Heidelberg mitzugestalten, sehr gut.

Gabriel Münch, 10a

Volleyball

Mitternachtsturnier 18

Mitternachtsturnier 2018

Am Freitagabend, den 09. November 2018, fand ab 21 Uhr das diesjährige Mitternachtsvolleyballturnier in der Sporthalle statt. Wie immer trafen hier die Teams der Mathekurse aus Kursstufe 1 und 2, sowie ein Lehrerteam aufeinander. Nach einer spannenden Gruppenphase, mit guter Musik und klasse Stimmung ereigneten sich zwei Halbfinals. Im ersten Halbfinale trafen der K1-Kurs von Herrn Amend und das Lehrerteam auf Platz 2 aufeinander. Währenddessen kämpften die K2-Kurse von Herrn Mendel und Herrn Breuer auf Platz 2 um einen Platz im Finale. Letztendlich konnten sich, mit lauter Unterstützung von außen, der K1-Kurs von Herrn Amend und der K2-Kurs von Herrn Mendel einen Platz im Finale ergattern. Als Kommentator für das Finale sprang Cosar ein, der für entscheidende Stimmung sorgte. Nach einem anfänglich ausgeglichenen Spiel versenkte der K2-Kurs mit fortschreitender Zeit einfach mehr Punkte in der gegnerischen Hälfte. Somit gewann er nach 12 Minuten das Spiel mit 4 Punkten mehr. Den Preis für das Team mit der schönsten Verkleidung erhielt der K2-Kurs von Herrn Breuer. Die Schüler*innen verkleideten sich in der Farbe Orange als Häftlinge. Nach einem fröhlichen, aber auch anstrengenden Turnier fuhren alle Schüler nach Hause. Die einzigen, die eventuell den Kopf etwas hingen ließen, waren in diesem Jahr die Lehrer*innen, denn sie hatten zum ersten Mal das Finale nicht erreichen können.

Luca von Achten (K1)

MUN

MUN Mauritshuis

MUN Peace Palace

"REVMUN 2018"

We, the MUN -Seminarkurs went to the Netherlands from Wednesday (14.11.18) to Sunday (18.11.18) in order to participate at the Model United Nations – conference ‘REVMUN’ with the topic ‘Global Citizen - it Starts with us’ in Utrecht. We are a very versatile but still harmonizing group which made traveling together very easy for us. A great company were the teachers Mr. Ruhstorfer and Ms. Hassard who guided us confidently through the journey. With this group of people, not even the German trains and their delays could take away our great anticipation. After the arrival at the center Utrecht we took a short walk through the town. This walk revealed a beautiful, picturesque Dutch city. In addition, the hostel where we stayed at provided a perfect environment to start into the conference of three days.

But in MUN we do not only concentrate on the conferences, even though these are the most important part of it, but also try to be aware of the locations where we travel for these conferences. Therefor we also went to Den Haag one day before the conference started. In this city, which is located about an hour away from Utrecht, we visited the Peace Palace, which is also called the temple of peace and justice. It was primarily built to house the Permanent Court of Arbitration (PCA), but the International Court of Justice as well as the Hague Academy of International Law and the Peace Palace Library can be found there. Consequently, the Peace Palace plays a significant role in contributing to reaching the goal of a more peaceful world.

As we were already in Den Haag, we couldn’t miss the chance of visiting the Mauritshuis, which is an art museum housing the Royal Cabinet of Paintings. Most of the displayed artworks are from the Dutch Golden Age (17th century). One of the most famous paintings shown is the ‘Girl with a Pearl Earring’ by Johannes Vermeer. Another famous artist is Rembrandt van Rijn, whose paintings are also partly displayed in the Mauritshuis. A tour of the museum helped us to improve our understanding of various artworks and the used techniques. Therefor mun does not only improve our debating skills, but also adds cultural understanding.

After two days of debating, the three committees of the General Assembly were combined and were debating about Resolutions each committee made. Not only the conference itself bound all delegates together. On Friday night there was a Casino night where all participants played against each other no matter how good they were.

Therefore, Revmun was a great and valuable experience. Nevertheless, the most important fact is that the Seminarkurs offers a lot of opportunities to elaborate some background-information on the one hand and to evaluate different pros and cons about a specific topic. This makes it more interesting and even better to estimate the latest developments of social, political and economic concerns.

Amelie Braun Wittig, Antonia Trager, Armin Bina (K1)

Seite 1 von 30