Hier finden Sie immer die aktuellen Meldungen

Preis für Schülersprecherin

Zonta Preis

Zonta Preis für Isabel Jürgens

Auch im Deutschland des 21. Jahrhunderts werden Frauen nach wie vor nicht in allen Bereichen des Lebens als gleichberechtigt anerkannt. Immer wieder gibt es Situationen, in denen Frauen unter ihren Möglichkeiten bleiben, obwohl sie das Potenzial hätten, etwas Großes zu bewirken.

Aus diesem Grund wurde der Zonta Club Heidelberg ins Leben gerufen. Ein Club von Frauen für Frauen, dessen Netzwerk weibliche Mitbürgerinnen in ihren Vorhaben unterstützen und sie zu gesellschaftlichem Engagement ermutigen möchte. Einmal im Jahr wird der Young Women in Public Affairs Award an engagierte Schülerinnen vergeben, um ihren Einsatz für die Gesellschaft zu würdigen. In diesem Jahr konnte unsere Schülersprecherin Isabel Jürgens den zweiten Platz belegen und bekam eine Auszeichnung des Zonta Clubs für ihr außerordentliches Engagement.

Isabel ist in die Organisation und Koordination vielfältiger Vorgänge im Schulleben involviert und erledigt ihren Job zuverlässig, ordentlich und mit stetiger Motivation. Sie hat viele kreative Ideen, die sie voller Tatendrang verwirklicht. Für unsere Schule beteiligte sie sich bereits an der Organisation der Woche gegen Rassismus, war federführend bei der Umsetzung der Online-Umweltwoche dabei und engagierte sich sowohl für Spenden an die Aids-Hilfe Heidelberg als auch für Hilfsorganisationen in Australien. Sie hat immer ein offenes Ohr für ihre Mitschüler*Innen und stellt eine professionelle Verbindung mit Lehrer*Innen und der Schulleitung her. Neben all diesen Tätigkeiten findet sie dennoch Zeit, sich in der Theater-AG und aktiv am Unterricht zu beteiligen, um ihren zukünftigen Träumen und Zielen ein Stück näher zu kommen

Wir danken Isabel sehr für ihr außerordentliches Engagement für unsere Schule!

                Julia Hassert, Verbindungslehrerin

Umweltwochen der SMV

SchülerHannah Lee (li.) und Elise Köster am SMV- Brett

Ein Virus hält die Welt auf Trab – und zwingt die Menschen, sich auf das Wesentliche zu besinnen. Während wir zu Hause bleiben mussten, um uns und andere zu schützen, schien sich die Natur etwas zu erholen. Durch den reduzierten Auto- und Flugverkehr sank der Schadstoffgehalt in der Luft und durch den geringeren Schiffsbetrieb wurden in manchen italienischen Häfen wieder Delfine gesichtet. Dies sind nur einzelne Beispiele, die uns zeigen, wie wichtig es ist, sich für unsere Umwelt und einen nachhaltigen Umgang mit ihr einzusetzen.

Auch unsere Schüler*innen sind sich dieser Aufgabe bewusst und haben bereits zu Beginn des Schuljahres unter der Leitung von Flavia Rückert (K2) begonnen, eine Umweltwoche zu planen. Da die ganzen Aktivitäten bedingt durch Corona leider nicht wie geplant an der Schule stattfinden konnten, haben sich drei Schülerinnen der SMV eine großartige Alternative überlegt. Wenn bereits alle Schüler*innen digital unterrichtet werden – wieso dann nicht auch mit der Umweltwoche online gehen? Gesagt getan: schon war ein padlet erstellt, welches unsere Schülersprecherin Isabel Jürgens (11a), Elise Köster und Hannah Lee (beide 10b) eifrig mit vielen interessanten Fakten zum Thema Umwelt füllten. Seit dem 6. Juli können nun alle auf den Link für diese bunte Informations- und Ideensammlung zugreifen und sich unter anderem Anregungen holen, wie man eigene Bodylotion herstellt, Plastikreste sinnvoll upcycelt oder seinen Alltag mit einfachen Tipps und Tricks nachhaltiger gestalten kann. Natürlich fehlt es auch nicht an wichtigen Informationen zu den Themen „Gesunde Ernährung“, „Insektensterben“ und „Plastikverbrauch“, welche die Schüler*innen des E.I.s zum Nachdenken und Handeln anregen sollen. Für all diejenigen, die die Herausforderung suchen, gibt es acht Challenges zu absolvieren, die unter anderem einen autofreien Tag und ein vegetarisches Essen beinhalten. Letzteres ließ sich dank den Kochkünsten unserer Milchbar-Köchin Mary Schütt bereits an den vergangenen Dienstagen beim Veggie Day erfüllen.

Das padlet findet man unter folgendem Link:

https://de.padlet.com/srk4/smv_ei

Schauen doch auch Sie vorbei und erfahren Sie, wo in Heidelberg  nachhaltiges Einkaufen möglich ist oder welches der nächste lehrreiche Film für den Kinoabend sein kann.

Wir danken der SMV für Ihr kontinuierliches Engagement!

 Julia Hassert, Verbindungslehrerin

Schülerzeitung Ausgabe 2

SpiegelEI Ausgabe 2

WIR VERKAUFEN UNSERE SCHÜLERZEITUNG!

Wie vielleicht schon bekannt ist, gibt es endlich wieder eine Schülerzeitung am E.I.: das „SpiegelE.I.“!

Nachdem wir unsere erste Ausgabe unter dem Titel „Generation Now – wer sind wir?“ bereits im Januar erfolgreich verkauft haben, sind wir nun zurück! Auch in Corona-Zeiten haben wir weiterhin an unserer zweiten Ausgabe gearbeitet und können nun unseren neuen Verkaufstermin bekanntgeben:

Die zweite Ausgabe mit dem Titel „Der Weg zum Erfolg“ wird ab Mittwoch, den 24. Juni 2020, für eine Woche bis zum Mittwoch, den 01. Juli 2020, verkauft!

Ganz einfach in den großen Pausen auf dem Pausenhof bei uns vorbeikommen und für 2 Euro eine Schülerzeitung erwerben!

Wir freuen uns auf euch!

Das Redaktionsteam des SpiegelE.I.s

Erfolgreiche Teilnahme am Schülerwettbewerb der politischen Bildung

"Big Data" Gruppe"Big Data" Gruppe

Mit Erfolg haben Schüler*innen des 5-stündigen Gemeinschaftskundekurses der K1 am Schülerwettbewerb der politischen Bildung teilgenommen. Veranstaltet wird dieser jährlich stattfindende Wettbewerb von der Bundeszentrale für politische Bildung unter Schirmherrschaft des Bundespräsidenten. Die möglichen Themen waren im Schuljahr 2019/20 „30 Jahre Deutsche Einheit“, „Wohnen als Luxusgut“ oder „Politik brandaktuell“. Die Lernprodukte sind dabei ganz vielfältig und reichen von Infotafeln, Podcasts, Zeitungsseiten bis hin zu Videos.

In diesem Sinne hat sich die Gruppe im Rahmen einer GFS-Leistung das Thema „Big Data“ ausgesucht und dazu eigenständig ein Video gedreht. Hier ist eine kurze Zusammenfassung des Inhalts:

Wer kennt nicht Facebook, WhatsApp, Twitter? Über 60% aller Deutschen nutzen regelmäßig soziale Medien. Was viele Nutzer*innen dabei nicht wissen: Sie hinterlassen riesige Mengen an persönlichen Daten. Die Auswertung dieser Daten und die Erstellung von sogenannten Persönlichkeitsprofilen ist für Firmen ein sehr lukratives Geschäft. Mit Hilfe von Algorithmen können aus „einfachen“ Nutzerdaten „komplexe“ Verhaltensmuster der Nutzer*innen, auch Big Data genannt, „berechnet“ werden. Mit Hilfe von Big Data können Konzerne Usern*innen maßgeschneiderte Werbung anbieten. Dies ist ein Milliardengeschäft, wie aus den Geschäftsberichten von Facebook hervorgeht. Die Daten, die wir im Internet bei der Nutzung von sozialen Medien hinterlassen, werden also zur „Handelsware“.

Im Laufe der Recherche wollten wir der Frage, welche positiven sowie negativen Auswirkungen diese Datenmacht einzelner Konzerne auf die Gesellschaft und den/die einzelne/n Benutzer*in hat, auf den Grund gehen. So haben wir zum Beispiel die Auswirkungen auf den politischen Diskurs und den Aspekt der Personalisierung beleuchtet. Um unsere Argumente zu stützen, haben wir verschiedene Selbstversuche unternommen. So haben wir z.B. unsere Daten von verschiedenen sozialen Netzwerken angefordert und diese anschließend ausgewertet. Auch haben wir ein Interview mit unserem Informatik-Lehrer und IT-Experten Herrn Haschler, dem wir an dieser Stelle noch einmal herzlich danken, geführt. Eine Umfrage in der Heidelberger Fußgängerzone erwies sich als ein weiteres interessantes Untersuchungsgebiet. Wir wurden bei unserer Arbeit von unserer GK-Lehrerin Frau Köpp umfangreich unterstützt.

Uns war wichtig, nicht nur die Technologie zu kritisieren, sondern auch konstruktive Lösungsvorschläge aufzuzeigen. So haben wir im Video u.a. die Datenschutz-Grundverordnung der E.U. (DSGVO) als Lösungsansatz sowie das von mehreren Experten geforderte E.U.-eigene soziale Netzwerk vorgestellt. Zusätzlich haben wir Lösungsvorschläge aufgegriffen, die der/die einzelne Bürger*in ergreifen kann, um sich der „Umklammerung“ der sozialen Netzwerke zu entziehen.

Am Ende der gemeinsamen Recherche haben wir das eingereichte Video, in dem wir unsere Recherche zusammengefasst und visualisiert haben, an nur einem Tag gedreht. Die von uns eingesetzte Green-Screen Technik eröffnete uns besonders bei der Visualisierung und der Nachbearbeitung vielseitige Möglichkeiten, um das Video ansprechender und verständlicher zu gestalten. Im sogenannten Schnitt des Videos haben wir Ausschnitte des Interviews und unsere Umfrage über das Nutzungsverhalten eingebaut. 

Auch für uns war dieses Video eine Art Blick in den eigenen Spiegel. Denn wer kommt heute noch ohne soziale Medien aus? Dennoch ist es wichtig, unser eigenes Verhalten (besonders im Internet) immer wieder zu reflektieren und kritisch zu hinterfragen. Auch ist es - dank der DSGVO der E.U. – jederzeit möglich, seine Daten einsehen und ggf. löschen lassen zu können. Die Persönlichkeitsprofile bleiben bei einer Löschung aber bestehen! Es gilt also auch hier der Satz: Einmal online, immer online.

Herzlichen Glückwunsch Britta Smith, Nelly Werner, Tobias Lauterbach, Ben Dittrich und Vincent Arndt zur erfolgreichen Teilnahme und dem Gewinn von 100€!

Bei Interesse finden Sie das Video unter: https://www.youtube.com/watch?v=uFWojscS5aM&feature=youtu.be

Die Big-Data-Gruppe aus dem fünfstündigen GK-Kurs

Europa im Homeschooling

Europa und die Europäische Union sind aktuell in aller Munde. Von den einen wird die europäische Einigung glühend als Motor des wirtschaftlichen Wohlstands und als Grundlage des dauerhaften Friedens verehrt. Die anderen lehnen Europa und alles, was damit zu tun hat, als bürokratisches Monster und als nebulöse Machtkrake, die alles Nationale zerstört, ebenso vehement ab.

Auch um in dieser oft polemisch und unsachlich geführten Diskussion eine profunde Grundlage zur eigenen Meinungsbildung zu entwickeln, haben sich die Klassen 10d und 11a im Geschichtsunterricht mit dem Thema „Europa“ und hierbei vor allem mit der europäischen Einigung seit dem 2. Weltkrieg beschäftigt. Da nun die jährlichen Veranstaltungen und Feierstunden zum  Europatag am 9. Mai aus bekannten Gründen ausgefallen sind, haben sich die Schüler*innen der beiden Klassen vorgenommen, eigene Plakate für diesen Jahrestag zu Europa, seiner Wichtigkeit, seiner Probleme und seiner möglichen Ziele aus ihrer Sicht zu entwerfen. Eine kleine Auswahl der entstandenen Werke ist hier zu sehen.

Dietmar Schmid

EU Julian Moore 11a EU Julian Moore 11a EU Kelly Cho 10dEU Kelly Cho 10d EU Malte Sommerburg 10dEU Malte Sommerburg 10d EU Pegah Farahmand 11aEU Pegah Farahmand 11a
       
EU Lasse Durani 11aEU Lasse Durani 11a EU Marc Sippel 11aEU Marc Sippel 11a EU Niklas Wesch 11aEU Niklas Wesch 11a EU Nalan Kundak 11aEU Nalan Kundak 11a
       

Seite 1 von 43