Hier finden Sie immer die aktuellen Meldungen

Aktion des UNESCO-Teams

Gewalt an Frauen 1Gewalt an Frauen 2

Tag gegen Gewalt an Frauen

Im Rahmen des am 25. November stattfindenden „Internationalen Tages zur Beseitigung von Gewalt gegen Frauen“ hat das UNESCO-Team einen Plätzchenverkauf veranstaltet, um Spenden für den Frauenschutzdienst „Frauen helfen Frauen“ in Heidelberg zu sammeln.

Viele Schülerinnen und Schüler haben dafür verschiedenste Sorten an Plätzchen gebacken und in kleine Tüten gepackt, die während der Pausen auf dem Schulhof verkauft wurden. Auf die Gewalt gegen Frauen hat das UNESCO-Team außerdem mit informativen Plakaten aufmerksam gemacht.

Bei dem Plätzchenverkauf konnten insgesamt 350€ eingenommen werden.

Elisa Köster, K1

 

 

 

 

 

 

"Write for rights"

Briefe der Klassen 10d+11cBriefe der Klassen 10d+11c

10. Dezember - Tag der Menschenrechte - Übergabe der 124 „Briefe gegen das Vergessen“

Am 10. Dezember, dem internationalen Tag der Menschenrechte, überreichten Schülerinnen aus den vier bilingualen Gemeinschaftskundeklassen 124 Briefe der Aktion „Write for Rights – Briefe gegen das Vergessen“. Jedes Jahr stellt Amnesty International eine Reihe von Menschenrechtsaktivist*innen und ganz normalen Bürger*innen vor, die wegen ihrer Bemühungen um die Einhaltung der Menschenrechte oder auch aus ganz willkürlichen Gründen ohne ordentliches Gerichtsverfahren in Gefängnissen ihrer Länder inhaftiert sind und oftmals weder eine Anklage noch eine Aussicht auf Entlassung haben.

 

Briefe der Klassen 11a+bBriefe der Klassen 11a+b

Die vier Schulklassen haben sich mit ihren beiden Lehrerinnen Frau Kräutle-Brecht und Frau Rose-Zimmermann auf vier der vorgestellten Aktivist*innen, bzw. Bürger*innen konzentriert.

Die Journalistin Zhang Zhan, die zum Missfallen der Chinesischen Regierung staatliche Zensur in der Covid-Berichterstattung öffentlich gemacht hat, befindet sich aus Protest gegen ihre Verurteilung zu vier Jahren Gefängnis derzeit im Hungerstreik.

Der Anwalt Mohamed Baker, Leiter eines Zentrums für Menschenrechte, befindet sich aufgrund von unbewiesenen Terrorvorwürfen ohne Verurteilung, und damit auch ohne definierte Haftzeit, ebenfalls in Haft.

 

Übergabe der Briefe ans SekretariatÜbergabe der Briefe ans Sekretariat

Der 17jährige Teenager Mikita Zalatarou kam im Zuge der Proteste gegen die offensichtlich gefälschten Präsidentschaftswahlen in Weißrussland ins Visier des Staatsschutzes. Ihm wird das Werfen eines Molotow-Cocktails vorgeworfen. Nachdem Mikita sechs Monate in Untersuchungshaft verbrachte, wurde er Anfang des Jahres zu fünf Jahren Haft in einer Jugendstrafkolonie verurteilt.

Die ebenfalls minderjährige Ciham Ali, Tochter des ehemaligen Informationsministers von Eritrea, verschwand vor neun Jahren bei dem Versuch, ihrem Vater ins Exil zu folgen. Diesem wurde 2012 eine Beteiligung am Militärputsch vorgeworfen. Da Ciham auch die US-Amerikanische Staatsbürgerschaft besitzt, richten sich die Briefe an den US-Außenminister Blinken, in dieser Sache endlich aktiv zu werden.

Die Schülerinnen und Schüler schrieben jeweils einen Brief an die zuständigen Behörden und einen zweiten an die betroffenen Menschen oder deren Familien, so dass am Ende acht gut gefüllte Umschläge im Sekretariat „aufgegeben“ werden konnten.

Klassen 10d, 11abc, Frau Kräutle-Brecht, Frau Rose-Zimmermann

Der etwas andere Adventskalender

Kalender

 

Liebe Schüler*innen, liebe Kolleg*innen, liebe Eltern und Freunde des EI,

dieser Link führt Euch/Sie zum Adventskalender des Kinderschutzteams (einfach auf den Kalender klicken und los gehts). Er bietet die Möglichkeit, in der besinnlichen Adventszeit zu verschiedenen Themen rund um den Kinder- und Jugendschutz ins Gespräch zu kommen: Was mag ich an mir und an anderen? Wie sage ich Nein?

Viel Spaß und gute Gespräche wünscht das Kinderschutzteam

PS: Wer sich auch ein Bild von unserer tänzerischen Begabung machen will, sollte das Weihnachtsspecial im Adventskalender nicht verpassen!

Eine "ausgezeichnete" Schülerzeitung

Schülerzeitung 21-22Redaktionsmitglieder des SpiegelE.I.s mit ihrer ausgezeichneten Ausgabe

Das SpiegelE.I. gewinnt den Schülerzeitschriftenwettbewerb des Landes Baden-Württemberg

Die guten Nachrichten kommen direkt aus dem Kultusministerium: Unsere Schülerzeitung, das SpiegelE.I., hat im zweiten Jahr in Folge einen bedeutenden Preis gewonnen! Die Ausgabe 4 mit dem Titel „What makes me ‚me‘?“ wird vom Land Baden-Württemberg als eine der besten Schülerzeitschriften an Gymnasien gewürdigt.

Die Redaktion dieser Ausgabe 4, die bereits im Sommer erschienen ist, setzt sich aus Schülerinnen und Schülern der aktuellen Kursstufe 2 zusammen. Die bunte Vielfalt unseres Schullebens findet sich in dieser Ausgabe genauso wieder wie auch die unterschiedlichen, durchaus anspruchsvollen Themen, die unsere Schülerinnen und Schüler bewegen: Nicolas Schmidt Sánchez-Andrade setzt sich in seinem Artikel mit dem Thema „Rassismus im Sport“ auseinander und hat dazu exklusiv den heutigen SPD-Generalsekretär Kevin Kühnert und den FDP-Bundestagsabgeordneten Benjamin Strasser interviewt. Marlena Dietz beschäftigt sich mit den Gefahren von Social Media, Sarah Poppele analysiert die Veränderungen der Psyche während der Pubertät und Marc Sippel beschreibt die Gefahren des Datenklaus im Internet. Über Gefahren und Potentiale von künstlicher Intelligenz schreibt Maximiliaan van Wendt, Noel Sáenz vergleicht unterschiedliche Schulsysteme miteinander und Jil Schaft berichtet über ein Leben im Leistungssport. Weitere Redaktionsmitglieder, die genauso zum Gelingen der Ausgabe beigetragen haben, sind Niklas Wesch und Florian Bolz (Chefredaktion), Marlene Diez, Pegah Farahmand, Victoria Kempf, Magdalena Wagner und Max Sodomann.

Eine Schülerzeitung zu produzieren, bedeutet allerdings mehr, als „nur“ interessante Themen zu finden, sorgfältig zu recherchieren, Interviews zu führen und Artikel zu schreiben. Die Schülerinnen und Schüler haben auch selbst fotografiert, Karikaturen gezeichnet und in mühevoller Arbeit das gesamte Layout erstellt. Das Ergebnis kann sich wirklich sehen lassen, darauf sind auch die beiden Lehrkräfte, Frau Eggert-Neben und Frau Gade, die die Schülerzeitung betreuen, wirklich stolz.

Die Jury des Landes Baden-Württemberg zeichnet das SpiegelE.I. jedoch nicht nur mit einem Preis aus – sie hat unsere Ausgabe 4 auch für die Teilnahme am bundesweiten Schülerzeitungswettbewerb der Länder in Berlin vorgeschlagen. Die Entscheidung der Jury in Berlin wird im Februar erwartet – wir sind gespannt!

Ulrike Eggert-Neben

Autorinnenlesung für 7. Klassen

Maja_Nielsen

Lesung der Autorin Maja Nielsen

Nach fast zwei Jahren Pandemie sind Veranstaltungen außerhalb des vorgesehenen Stundenplans eine Besonderheit geworden: Deswegen hat sich das Englische Institut besonders gefreut, die Autorin Maja Nielsen live und ohne Bildschirm im Alten Wintergarten begrüßen zu können.

Maja Nielsen, Jahrgang 1964 und an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg ausgebildete Schauspielerin mit Engagements an Theatern u.a. in München, Hamburg und Stuttgart, hat ihre berufliche Tätigkeit mit der Geburt ihrer Kinder aufs Schreiben verlegt.

Die Schülerinnen und Schüler der siebten Klassen hatten am 1. Dezember 2021 das Glück, eine Lesung aus „Mount Everest ‒ Spurensuche in eisigen Höhen“ (2006) mitzuerleben. Dieses Werk ist Teil der erfolgreichen vielbändigen Sachbuchreihe Abenteuer, Maja Nielsen erzählt. Die Schriftstellerin zeigte in einer geradezu szenischen Lesung, unterstützt von eingespielten Hördokumenten, die tragische und bis heute nicht abgeschlossene Suche nach den vermeintlichen Everest-Erstbesteigern George Mallory und Andrew Irvine auf. Das Werk ist ein detektivisches Sachbuch, das zum Weiterdenken eingeladen hat.

Wir danken Frau Nielsen herzlich für dieses tolle Erlebnis.

Moritz Barske 

Seite 1 von 52

Unterkategorien